Instant Klebewunde für's Schlachtfeld

Die Situation einer Verwundung im Larp ist wohl jedem bekannt (s.a. Medikit). Jetzt sieht man es oft, dass die armen Heiler und Feldschere die Wunde am Körper des Kämpfers vergeblich suchen und zum Schluss dann doch out-time "Wo bist du eigentlich getroffen?" flüstern oder gar verzweifelt AUF der Kleidung oder gar der Rüstung des Verwundeten herumdoktorn anstatt auf dessen Haut.

Dieses günstige und schnell gemachte Gimmick soll hier Abhilfe schaffen. Natürlich sehen diese Einmal-Gummiwunden bei weitem nicht so gut aus, wie eine aufwendig geschminkte, mit Mastix geklebte und mit Kunstblut gepimpte Wunde. Kann sie auch gar nicht. Hier liegt der Vorteil woanders:

Dies Wunden sind kompakt, robust und selbstklebend. Das heißt, ich oder wer auch immer mir im Felde zur ersten Hilfe eilt, kann diese Wunde wie ein Heftpflaster aufkleben und spätere Medici oder Heiler sehen sofort wo und wie es mich erwischt hat. Sie können an der Wunder herumzupfen, sie nähen oder sonstwas. Meine Wunde wird zu einem echten selbsterklärenden Spielgegenstand - und das ganze für einen 20 Sekunden "Schminkaufwand" und zu einem Preis von unter 20 Cent.

   Wound

   Und das braucht Ihr zum Basteln:

- Pappkarton
- Tesafilm
- rotes Fugensilikon (Baumarkt: ca 6,00 )
- Silikonpistole (Baumarkt: einmalig ca. 4,00 )
- Wundkissenpflaster (Supermarkt, nicht Apotheke: ca 1,50 )

Das Ganze reicht für 20-30 Wunden. Das sollte eine Söldnergruppe über die ganze Saison bringen.
  
   Wound

   Erst fixiert Ihr die Wundpflaster mit Tesafilm auf dem Pappkarton.

Der Pappkarton dient nicht nur als Arbeitsunterlage, so könnt Ihr das Ganze später am Stück zum Aushärten auf die Seite legen.

Achtet darauf den Tesafilm nicht auf den klebenden Seiten des Pflasters zu befestigen, sondern auf dem Wundkissen in der Mitte!
  
   Wound

   Jetzt tragt Ihr vorsichtig das rote Fugensilikon auf den Kleberändern des Pflasters auf. Ihr könnt lange und kurze Schnittwunden und sogar punktuelle Schusswunden machen.

Wenn ihr grünes oder gelbes Silikon nehmt könnt Ihr auch tolle Pocken und Pestbeulen damit machen.

Ist das Silikon ausgehärtet hält es vorzüglich auf dem Textiluntergrund des Pflasters.
  
   Wound

   Um nach dem Auftragen oder während kurzer Arbeitspausen das unkontrollierte Austreten von Silikon aus der Kartusche zu verhindern, entriegelt die Pistole und nehmt so den Druck aus dem Apparat.

Vermeidet jegliche Berührung mit dem Silikon. Es braucht Tage bis es von der Haut gewaschen ist und aus Kleidung geht es nie wieder raus, da Silikon quasi gegen jedes Lösungsmittel resistent ist.
  
   Wound

   Nach dem Auftragen einfach die Pistole wie beschrieben entriegeln. Die Düse vorne könnt Ihr mit einem Pfropfen verschliessen und zum Schutz eine Plastiktüt drüber ziehen.

Die ersten paar Centimeter in der Düse werden eintrocknen und müssen vor dem nächsten Gebrauch entfernt werden. Das Silikon dahinter bleibt aber über Monate frisch und brauchbar.

1m Pflaster ergeben 20-30 Wunden, eine Tube Silikon reicht aber bequem für 3-4m Wunden!
  
   Wound

   Für den nächsten Schritt braucht ihr Spülmittel das ca. 1:2 (also sehr dick) mit Wasser verdünnt ist.

Es ist die einzige Möglichkeit Silikon mit Händen oder Werkzeug zu bearbeiten, ohne das hinterher alles mit Silikon verklebt ist. Also haltet Finger und Werkzeug immer gut mit Spüli benetzt!
  
   Wound

   Und schon geht es los:

Benetzt Euren Finger vor jeder Berührung mit dem Silikon mit Spüli. Jetzt könnt Ihr wunderbar einfach die Silikonwurst auf dem Pflaster glätten, so dass sie rechts und links vom glatten Teil schöne "Wundränder" aufbaut.
  
   Wound

   Mit einem Zahnstocher formt Ihr nun in der Wunde fiese Schnitte und Risse.

Wer seinem Medicus richtig Arbeit machen will, kann auch Kaffeesatz und kleine Steinchen einarbeiten, die bei der Wundsäuberung herausgeknibbelt werden können.
  
   Wound

   Das Silikon muss jetzt einen ganzen Tag ausshärten. Nehmt den ganzen Pappendeckel und lagert Ihn an einer Stelle, die vor Hasutieren, kleinen Geschwistern und Muttern sicher ist.

Am nächsten Tag schneidet Ihr die Pflaster längs durch. Trennt dabei einfach das Wundkissen aus dem Pflaster heraus. Das Kissen ist Ausschuss. Wir behalten nur die Klebeseiten.
  
   Wound

   Fertig sind unsere Instantwunden. Verteilt Sie an Freunde und Mitspieler!

Zum Aufkleben zieht man einfach wie beim Pflasterkleben gewohnt die weiße Schutzfolie ab und klebt sich das Ganze auf die gewünschte Stelle.
  
   Wound

   Tadda!

So sieht es dann aus.

Zugegeben, es ist nicht so schön wie eine aufwendig geschminkte Wunde, aber diese Wunde hier ist in 20 Sekunden installiert. Außerdem ist sie garantiert allergenfrei und versaut einem nicht die ganze Klamotte mit Kunstblut.

Viel Spaß beim Verwundetsein und beim Heilen.

Denkt dran: Ihr spielt füreinander!!